LESENRECHNENWAHRNEHMENSCHREIBENSPIELENLESENDENKENHÖRENLESENENTDECKEN

 

 





 

LOGOPÄDIE
Der Begriff Logopädie kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie „Sprachheilkunde".

Das heißt, eine Logopädin untersucht und behandelt Patienten jeden Alters, bei denen der Arzt eine Erkrankung von Atmung, Stimme und Gehör feststellt. Dazu gehören Funktionsstörungen von Muskelgruppen oder Steuerungsmechanismen, die zuständig sind für das Sprechen, Schlucken, Kauen und Saugen.

Welche Störungsbilder werden von uns behandelt ?

Störungsbilder bei Kindern:

-Dyslalien, fehlerhafte Aussprache von Lauten.

-Sprechapraxien  bei Kindern; d.h. Probleme bei der artikulatorischen Bewegungsplanung.

-Sprachentwicklungsverzögerung, d.h. Probleme mit dem Sprachverständnis, Wortschatz und Grammatik.

-Störung der Hör- Wahrnehmung und Verarbeitung mit  daraus folgenden Sprachproblemen.

-Redeunflüssigkeiten, d.h. Stottern oder Poltern.

-Kindliche Stimmstörungen, z.B. Näseln, Schreiknötchen, Heiserkeit.

-Myofunktionelle Störungen, d.h. über- oder unterspannte Lippen-, Zungen- und Gesichtsmuskulatur sowie fehlerhaftes Schluckmuster mit Folge von Zahnfehlstellungen.

Störungsbilder bei Erwachsenen:

Sprach- und Sprechstörungen aufgrund einer Hirnschädigung, z.B. nach Schlaganfall, Unfall oder Neurologischer Erkrankung:

- Aphasie, d.h. Sprachstörung oder Verlust

- Dysarthrie, d.h. Störung der am Sprechen beteiligten Muskulatur.

- Sprechapraxie, d.h. zentrale Störung des Sprechablaufs.

- Schluckstörung

- Stimmstörungen:

- Funktionelle Stimmstörungen, z.B. Menschen in Sprecherberufen mit unökonomischer   Stimmgebung.

- Organische Stimmstörung, z.B. Stimmlippenlähmung  nach Operation

- Psychogene Stimmstörung, d.h. Stimmverlust  nach Schock.

- Stimmverlust  nach Entfernung des  Kehlkopfes.

- Sprechunflüssigkeiten, d.h. Stottern oder Poltern.

Ziele:

Ziel der Behandlung ist, die Fähigkeiten des Patienten in den genannten wiederherzustellen oder zu erhalten.

Die Beratung der Angehörigen und weiteren Bezugspersonen (Lehrer, Erzieher...) fällt ebenso in unseren Bereich der Tätigkeit.

Der interdisziplinäre Austausch mit behandelnden Ärzten und Psychologe und anderen Therapeuten wie Ergotherapeuten, Physiotherapeute usw. ist ebenfalls ein fester Bestandteil unserer Arbeit.

Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?

Eine logopädische Behandlung muss ärztlich verordnet werden.

Fragen Sie deshalb zuerst Ihren Arzt, ob er in Ihrem Fall Logopädie für erforderlich hält.

Die Heilmittelverordnung kann jeder Hausarzt, Kinderarzt, HNO-Arzt, Kieferorthopäde oder Neurologe verordnen.

In bestimmten Fällen kann der Arzt Hausbesuche verordnen.

Wer übernimmt die Kosten ?

Logopädie ist ein Teil der medizinischen Grundversorgung.

Die Kosten werden deshalb in der Regel von den Krankenkassen übernommen.

Erwachsene und Jugendliche über 18 Jahren müssen 10% des Rezeptwertes und jeweils 10 Euro für die Verordnung selbst zahlen, außer wenn sie durch die KK hiervon befreit sind.

Wie bekomme ich einen Termin ?

Sie oder Ihr Kind bekommen eine Heilmittelverordnung ausgestellt, weil ihr Arzt eine Kommunikationsstörung festgestellt hat. Dann können Sie uns telefonisch erreichen, damit wir einen Termin für das Erstgespräch vereinbaren können.

Die Heilmittelverordnung des Arztes bringen Sie bitte bei unserem ersten Termin mit; denn ohne Verordnung darf keine Therapie begonnen werden.

Wie geht es weiter ?

Zunächst führen wir ein ausführliches Anamnesegespräch, in dem wir nach Entwicklung und Hintergründen der Problematik fragen.

Anschließend erfolgt eine genaue Untersuchung. Je nach Problemstellung werden dabei unterschiedliche Testverfahren bzw. Sprach- und  Verhaltensbeobachtung eingesetzt.

Darauf aufbauend legen wir die individuellen Therapieziele fest und erstellen einen Behandlungsplan. Dieser wird im Verlauf der Behandlung überprüft und dem jeweiligen Stand des Patienten angepasst.

Bei Kindern achten wir darauf, die Therapie spielerisch zu gestalten und Druck zu vermeiden. Sie sollen Spaß am Umgang mit der Sprache finden; denn wir alle lernen leichter, was uns Spaß macht und interessiert.

Wir arbeiten ganzheitlich orientiert unter Einbeziehung der Motorik, Haltung, Wahrnehmung, Körperspannung, Persönlichkeit und Interessen der Patienten. Wir versuchen stets den ganzen Menschen zu sehen und nicht nur das Symptom.

Kontakt :

Deborah Wettering (Staatl. anerkannte Logopädin, staatl. anerkannte Erzieherin)

 

Förder u. Therapiezentrum Rendsburg e.V.   .  Nienstadtstr. 9   .   24768 Rendsburg  .   Tel. 04331 - 22967   .    Fax  04331- 56603